Premiere Veneris
Premiere Veneris

 Philipp Schmidt

*November 1982

 

Wohnt und arbeitet in Tübingen, wo er auch  Philosophie und Germanistik studiert hat. Seit 2013 ist Philipp Schmidt hauptberuflich Schriftsteller. Zudem ist er als Journalist und Drehbuchautor tätig.

Am Set von Schattengewächse
Am Set von Schattengewächse

Nach dem Warum gefragt ...

 

"Der Sinn von Literatur, gerade von phantastischer, scheint mir darin zu bestehen, Erinnerungsarbeit zu leisten. Natürlich will ich auch unterhalten, aber ist Unterhaltung alles was geschieht, wenn wir mit Kraeh und Sedain durch die Wälder streifen, mit Sligo die Gossen unsicher machen, oder mit Orca die nächste Intrige spinnen? - Ich hoffe und denke nicht.

In der uns umgebenden schnelllebigen Zeit, in der das Vergessen (unserer Ursprünge) geradezu gottgleichen Charakter innehat, bedürfen wir umso mehr der (Rück-)Besinnung. Ich bin davon überzeugt, dass in uns allen Helden und Zauberinnen wohnen, und diese Seelenanteile sind es, die sich regen, wenn wir in der Fantasie auf Abenteuerreise gehen. Eigentlich – so meine These – erfahren wir dabei nichts Neues, wir begegnen bloß uns selbst, blicken gleichsam in einen Spiegel.

Dieser bewahrende Hinter-Grund dünkt mir auch deshalb so bedeutend, da jede Zeit auf Zauberinnen und Helden angewiesen ist, gleich ob sie mit dem Schwert, der Stimme oder der Tastatur zur Tat schreiten. Um die sein zu können, die wir sind, müssen wir uns jedoch zuerst erinnern."

 

 

Aussicht

 

Momentan entstehen Fortsetzungen der bereits erschienenen Titel, Kurzgeschichten und ein etwas anderer Ratgeber.

Außerdem zeichnet sich das Ende eines jahrzehntelangen Mammut-Projektes ab, über das allerdings noch nichts verraten werden darf.

WALLSIDE Team
WALLSIDE Team